Mi, 9.7.: Etappe 9 – Rifugio Barbara Lowie – Pian Melzè

8,8 km, 800m hoch, 830m runter, 5h

Eigentlich wollen wir immer so früh wie möglich morgens los, aber fast überall wollen unsere Gastgeber die Frühstückszeit nach hinten schieben. So gibt es auch heute erst um 7:30h frühstück. Schon komisch, dass ich als Langschläfer so etwas sage, aber blöderweise wird ja hier nachmittags das Wetter immer schlecht, also muss man früh los.

Blick in die Richtung, aus der wir kamen

Blick in die Richtung, aus der wir kamen

Wir schaffen es, um 8:15h loszulaufen. Erst über eine herrliche Wiese mit Bach, dann durch einen Lärchenwald zum Colle Proussera. Von dort aus haben wir ein super Alpenpanorama! Dann geht es durch eine Senke mit viel Geröll und wieder hinauf zum Colle Gianna (2525m). Durch ein breites Tal laufen wir runter zum Pian Melzè und blicken die ganze Zeit auf den Monviso.

Auf dem Weg zum Colle Gianna auf 2525m

Auf dem Weg zum Colle Gianna auf 2525m

Auf der ganzen Strecke begegnen wir niemandem, sehen nur ein paar Menschen in der Ferne.

Wir....

Wir….

Um 13:15h erreichen wir unsere Posto Tappa (so heißen die Etappenunterkünfte) Locanda Regina. Leider nicht ganz trocken, denn in der letzten halben Stunde wird die herrliche Sonne wieder vom Regen verdrängt. Schuld ist also das späte Frühstück!

endlose Alpensicht

endlose Alpensicht

Da das Restaurant am Abend geschlossen ist, werden wir gebeten, mittags warm zu essen. Na dann mal los. Wir bekommen 9 Gänge! Wahnsinn!
Völlig vollgestopft fährt uns die nette Gastgeberin in den nächsten Ort, damit wir Geld holen können. Zurück laufen wir, werden aber unterwegs von der Wirtin wieder aufgegabelt.
Es ist erst 17 Uhr und wir haben nichts mehr zu tun. Der Regen hat aufgehört, aber es ist ziemlich kalt und einsam, denn wir sind die einzigen Gäste. Also gehen wir Kuh-Sightseeing machen und laufen ein bißchen in der Gegend herum.

Katrin am Colle Gianna, rechts Monviso in Wolken

Katrin am Colle Gianna, rechts Monviso in Wolken

In unserem Zimmer ist es sehr kalt und das Restaurant ist zu. Also setzen wir uns mit Obst, Brot, Aufschnitt und Wein, das uns die Gastgeber gerichtet haben, in den verglasten Eingang.

Jetzt liegen wir mit Wollsocken, Schal, Skiunterhose und Fleecepulli im Bett und warten, dass es dunkel wird.
Meinen Trinksack habe ich mit warmem Wasser gefüllt und nutze ihn als Wärmflasche.
Und morgen gibts wieder erst um 8h Frühstück…

Advertisements

4 Kommentare

  1. Bei diesen Bildern bekommt man ja geradezu FERNWEH! Weiter einen guten Willen, gutes Wetter und einen guten Reiseverlauf!!! wünscht Paddi

  2. Hey ihr zwei!

    Wir sind zurück vom GTA…leider…wären gerne noch mit euch weitergelaufen! Sieht fantastisch aus und hört sich auch so an! Wir genießen den Regen und die Kälte hier und ich hoffe bei euch bleibt es endlich mal sonnig und warm 🙂

    Gutes Weiterwandern und liebe Grüße in die Berge
    Andrea

  3. Alter Schwede, Moni!!! Du wirst von Kopf bis Fuß topfit zurückkommen! Bin sehr beeindruckt und ein bissl neidisch! Dicken Kuss und Grüße auch an Katrin!

  4. Liebe Moni,
    ich habe heute abend die ersten Etappen Eurer Tour gelesen. Was für ein Wetter?! Was für Natur … und was für Mädels, die da unterwegs sind!
    Ich wünsche Euch vor allem mehr Sonne, die wärmt, und bin im Herzen weiterhin mit Euch unterwegs, auch wenn Almuth und ich gerade Küche renovieren, Büffet kochen oder Leute verarzten.
    Viel Freude Dir und Euch! Und es ist toll, von Euch zu lesen …
    Liebe Grüße
    Frauke & Almuth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s